Körpersinfonie

Durch die Körpersinfonie ist die Praxis mit dem Gedankengut von Andrew Taylor Still, dem Begründer der Osteopathie, eng verbunden und dennoch gegenüber den verschiedensten Betrachtungsweisen aus den unterschiedlichen Disziplinen der Medizin aufgeschlossen. Das Ziel besteht darin eine Brücke von der Schulmedizin zur Naturheilkunde zu bilden. Welche den Grundpfeiler meiner Praxis darstellt.

Der Praxisname hat für mich eine besondere Bedeutung: Er entstand nicht nur durch die vielen Musiker, die ich betreut habe, oder aus der Nähe der Burgfestspiele oder der gegenüberliegenden Kirche mit ihren Messegesängen. Vielmehr bedeutet er, dass all die wunderbaren Eigenschaften, welche uns zu einem Individuum machen und zeigen wer wir sind, aus unserem Körper stammen.

A. T. Still sprach von dem „Fluss des Lebens“. Damit verband er den Fluss aller Körperflüssigkeiten, wie die Lymphe, den Liquor und das Blut. Wenn hier Störungen die Ver- und Entsorgung behindern, so können Krankheiten entstehen.

Um dies etwas deutlicher zu erklären, wie ich es aus medizinischer Sicht sehe, beschreibe ich es wie folgt:

Wir bestehen aus unterschiedlichen Strukturen, wie Knochen, Muskeln, Gefäßen, inneren Organen, Hirn, Rückenmark und vielen weiteren Einzelteilen. Diese haben bestimmte Funktionen und sind in gewisser Weise voneinander abhängig.

Diese gewaltige Fülle und Vielfalt an Strukturen, worin verschiedene Einzelheiten eindrucksvoll zusammenwirken, ist im übertragenen Sinn der Begriff einer Sinfonie. Der Sinfonie in unserem Körper, einer

– Körpersinfonie –

So sehe ich meine Arbeit in der Osteopathie und die Menschen in Ihrer Gesamtheit.

Jonas Köhlinger